Buchbewertung: 'We were Liars'

Veröffentlicht auf 18. Februar 2015

Buchbewertung: 'We were Liars'

We are liars.
We are beautiful and priveleged.
We are cracked and broken.
A tale of love and romance.
A tale of tragedy.
Which are lies?
Which is truth?
You decide.

Klappentext "We were Liars"

"We were Liars" von Emily Lockhart ist wirklich ein sehr gehyptes (schreibt man das so?) Buch! Also bin ich da natürlich nicht drum herum gekommen es auch zu lesen auch wenn es jetzt nicht mehr soo neu ist. Vor circa einem Monat hab ich euch ja meinen Stapel der Schande vorgestellt (Post unten verlinkt), da hatte ich das Buch gerade neu, aber noch andere Sachen zu lesen, doch nun habe ich es endlich geschafft und würde "We were Liars" gerne für euch rewieen.

Inhalt:

Um dieses Buch herum gibt es so eine Art Pakt. Niemand der es gelesen hat, gibt vom Inhalt etwas gegenüber jemandem preis der es noch nicht gelesen hat und dies vielleicht vor hat. Daran werde ich mich halten und ich hoffe ihr auch. Das macht diese Review jetzt natürlich ein wenig komplizierter, aber es war auch wirklich mal interessant ein Buch zu lesen über das man nicht sehr viel weiß. Außerdem stehen oben die paar Zeilen die auf dem Klappentext stehen, das sollte doch reichen :)

Meinung:

Von der ersten Seite an hat mich "We were Liars" irgendwie gepackt. Vor allem vom Schreibstil ist es einfach so anders als andere Bücher. Die Kapitel sind sehr kurz, sodass man immer denkt, noch eins, noch eins. Doch dann nimmt es wieder eine spannende Wendung und man kann nicht aufhören. An sich ist es aber eigentlich gar nicht so spannungsgeladen, auch gibt es keine klassische Spannungskurve würde ich sagen, trotzdem kommt man schwer von dem Buch weg (also ich hatte zum Mindest Probleme, ich habe auch im Unterricht seit langem wieder gelesen... macht das nicht...). Vor allem am Anfang fand ich es jedoch sehr verwirrend, extrem viele Charaktere, komplizierte Verwandschaftsverhältnisse und manchmal wirklich komische Zusammenhänge. Man muss das Buch recht aufmerksam lesen und sich auch mal damit zufrieden geben nicht alles sofort zu verstehen. Mit der Zeit erfährt man mehr und mehr, so geht das bis zum Ende und vor allem dann ist man ziemlich verwirrt.

Fazit:

Meiner Meinung nach ist "We were Liars" ein wirklich sehr gutes Buch. Es ist spannend, die Charaktere sind nett und es hält einen fest. Das Ende hat eine recht überraschende Wendung, die man sehen kann, wenn man zu viel drüber nachdenkt, was ich leider gemacht habt. Lest das Buch einfach, rätselt, aber zerfragt es nicht, sonst verdirbt man sich den Lesespaß. Sehr erfrischend fand ich den anersartigen Schreibstil und die Aufteilung und Strukturierung der Teile und Kapitel. Das ist sicherlich eines dieser Bücher was man gelesen haben sollte, wenn auch nur um darüber reden zu können, denn es wirft viele Fragen auf, aber natürlich nur mit jemandem der es auch gelesen hat ;)

May

Geschrieben von May

Veröffentlicht in #Buchbewertung

Repost 0
Kommentiere diesen Post