Filmtipp: 'Was am Ende zählt'

Veröffentlicht auf 17. Juni 2016

Filmtipp: 'Was am Ende zählt'

Seit dem 27.Mai 2016 ist Julia von Heinz‘ Regiedebüt "Was am Ende zählt" auf DVD und als Video on Demand erhältlich. Somit ist der Film, nachdem er lange vergriffen war, in einer digitalisierten Fassung wieder zugänglich. Zum DVD Start haben wir eine Presse DVD zugeschickt bekommen um ihn euch nun vorzustellen, falls euch der Film interessiert bleibt doch dran.

"Was am Ende zählt" ist ein deutscher Film von 2007 der damals auf den Filmfestspielen in Berlin zu sehen war. In dem Film geht es um die beiden jungen Frauen Carla (Paula Kalenberg) und Lucie (Marie-Luise Schramm) die durch einen Zufall aufeinandertreffen. Carla war eigentlich auf dem Weg nach Lyon um an einer Kunsthochschule zu studieren, als ihr in Berlin im Zug die Tasche gestohlen wird wo all ihr Eigentum drin ist. Lucie wiederum ist eine junge Frau ohne wirklich Zukunftsperspektive die sich einfach so versucht durchzuschlagen. Als Carla an einem Imbiss nach Hilfe fragt wird ihr ein Job angeboten und so trifft sie schließlich auf Lucie. Im Film begleitet man dann die Mädchen wie sie sich anfreunden und gemeinsam durchschlagen.

Ich finde man merkt dem Film mal wieder deutlich an wie deutsche Filme so sind. Einfach die ganze Machart und der Stil von dem ich ja eigentlich kein großer Fan bin. Auch ist der Film eher Arthouse-mäßig und sehr, sehr ruhig. An sich muss ich aber sagen, dass er mir gefallen hat. Es ging sehr viel um Freundschaft und darum wie unterschiedlich sich junge Menschen die Zukunft vorstellen können. Die Schauspieler waren echt ganz nett, vor allem hat mir Paula Kalenberg gefallen die einfach sehr authentisch war. Bei Marie-Luise Schramm hat mich einfach irgendwie irritiert, dass sie die Synchronsprecherin für Mia Wasikowska in den "Alice im Wunderland" Filmen ist, deshalb fiel es mir irgendwie schwer in ihr Lucie zu sehen. Ansonsten war der Film aber echt berührend, wenn man es zulässt. Er kam sehr ruhig daher, hatte er oft das richtige Tempo, auch wenn ich fand, dass er teilweise ein klein wenig hervorsehbar war, was aber selten Abbruch getan hat.

Wenn ihr einen ruhigen, eher tiefgründigen Film sucht, der vielleicht nicht unbedingt gute Laune macht, aber trotzdem ein guter Film ist, dann liegt ihr mit "Was am Ende steht" richtig. Es ist ein solider deutscher Film, dem man durchaus anmerkt, dass er auf Festivals gelaufen ist. Die DVD ist ab jetzt überall wieder erhältlich.

May♥

Geschrieben von May

Veröffentlicht in #Filmtipp

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post