Filmtipp: 'Mockingjay - Part 2'

Veröffentlicht auf 21. November 2015

Quelle: https://de.pinterest.com/pin/425660602257666733/

Quelle: https://de.pinterest.com/pin/425660602257666733/

Nun ist es also so weit, drei Jahre nachdem der erste Film in die Kinos kam, sieben Jahre nach der Veröffentlichung des ersten Buches geht die Saga zu Ende. Ich für meinen Teil kann sagen, dass mich die "Hunger Games" Reihe eine lange Zeit in meiner Jugend und vor allem in der Zeit am Gymnasium begleitet hat. Diese Zeit neigt sich nun dem Ende und mit dem Erscheinen von "Mockingjay - Part " endet wirklich so ein bisschen eine Ära. Die Bücher sind einfach fantastisch, auch nach mehrmaligem Lesen würde ich es immer wieder tun. Und die Filme stehen dem wirklich in Nichts nach. Ich weiß noch als damals der erste Teil in die Kino kam, in Deutschland gänzlich unbekannt und sich jeder nur gefragt hat was das ist. Jetzt, 2015, fand sogar die Weltpremiere in Berlin statt und vor allem in den letzten beiden Teilen war Berlin immer wieder Drehort. Habt ihr Orte wiedererkannt? Keine Ahnung wie es euch damit geht, aber bei mir sind im Kino auf jeden Fall die ein oder andere Träne geflossen und das nicht nur weil der Film es ja bekanntlich ein wenig in sich hat.

Aber nun zum Film, durch die Teilung des dritten Buches in zwei Filme ist es natürlich irgendwie komisch die Filme getrennt zu betrachten. Der erste wurde von vielen als zu langweilig und ohne Inhalt empfunden, jetzt beim zweiten fand ich wurde man doch ziemlich schnell einfach ins Geschehen reingeworfen. Der Film hatte grade so begonnen und schon gingen die ersten Kampfszenen los. Im Buch baut sich die Spannung langsam auf, jetzt bei den getrennten Filmen wird man einfach von Anfang an mit dem Ende konfrontiert und das heißt bei "Mockingjay" nun mal Kampf und Revolution. Generell war der Film echt ziemlich gegensätzlich zur ersten Hälfte. Während da die ruhigen Momente überwogen und nur selten von Revolutionsszenen unterbrochen wurde, herrschte hier die meiste Zeit Krieg und die ruhigen Szenen bildeten die Ausnahme.

Vor allem also wenn man weiß was alles passieren wird ist der Film wirklich eine emotionale Achterbahnfahrt. In der einen Minute bist du Mitten im Kriegs Geschehen, in der nächste stirbt jemand und dann gibt es eine Verschnaufpause. Das soll jetzt gar nicht negativ klingen, aber es war doch wirklich recht heftig. Vor allem auch da der Film jetzt teilweise in 3D gezeigt wird, worüber man sich, denke ich, auch streiten kann. Optisch war der Film natürlich wieder einwandfrei, auch die Nähe zum Buch schätze ich an den Filmen wirklich sehr. Da bin ich Francis Lawrence (der Regisseur der letzten drei Teile) wirklich sehr dankbar, das ist einfach nur toll umgesetzt worden. Über die Schauspieler braucht man glaube ich auch nicht mehr viel sagen. Die wurden einfach alle gut gecastet und liefern von Film zu Film immer bessere Performances ab. Besonders herausstach diesmal wieder Josh Hutcherson, da Peetas Rolle bekanntlich ja so seine Schwierigkeiten nach "Catching Fire" aufweist. Aber auch Jennifer Lawrence, Donald Sutherland und eigentlich wirklich der komplette Cast waren wieder mal mehr als perfekt. Klar gibt es auch kleinere Kritikpunkte, kleine Abweichungen vom Buch, aber ich denke nicht, dass die so schwer wiegen wirklich erwähnt werden zu müssen.

Ich bin wirklich traurig, dass es jetzt zu Ende geht. Aber es war eine wirklich schöne Zeit und ich bin wirklich dankbar für die tollen Bücher, die Filme und den genialen Fandom. Generell hat hier auf dem Blog ja viel mit der Saga angefangen wofür ich auch echt dankbar bin.

Ja es war mal wieder eine elendig lange Review, aber ich hoffe sie hat euch trotzdem gefallen. Jetzt finde ich auch echt keine Worte mehr, außer: May the odds be ever in your favor.

May♥

Geschrieben von May

Veröffentlicht in #Filmtipp

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post