Buchtipp: 'Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)'

Veröffentlicht auf 16. August 2015

Buchtipp: 'Die erste Liebe (nach 19 vergeblichen Versuchen)'

Grauenvoller deutscher Titel, grauenvolles Fußcover, aber Leute, unterschätzt das Katherines Buch nicht! (Da der deutsche Titel zu lang ist und auch John es immer bei diesem Namen genannt hat, werde ich es dabei belassen.)

Im Allgemeinen ist ja bekannt, dass John Green gute Bücher schreibt und deshalb werden Bücher wie "The Fault in our Stars", "Paper Towns" und "Looking for Alaska" auch sehr gehyped. Bei machen ("TFIOS", "Paper Towns") verstehe ich es, bei anderen vielleicht weniger. Aber viele vergessen immer das John noch mehr Bücher geschrieben hat und da geht dieses hier oft unter. Ich muss sagen, dass ich mit niedrigen Erwartungen herangegangen bin und auch schon schlechtes gehört hatte, aber das Katherines Buch hat mich angenehm überrascht!

Inhalt: Colin Singleton ist ein Wunderkind und Colin Singleton liebt Katherines. Bisher waren es 19 an der Zahl. Doch seine Katherines machen immer mit ihm Schluss und besonders bei K-19 zieht ihn das sehr runter. Deshalb beschließen Colin und sein Freund Hassan mal rauszukommen und begeben sich auf eine ziellose Fahrt durch die USA. Colin ist der Meinung, dass man alles berechnen kann, sogar die Liebe und macht sich an sein Theorem um anhand von Funktionen Beziehungen darzustellen.

Meinung: Vielleicht klingt der Inhalt nicht so spannend und ich hab auch ein paar Seiten gebraucht um reinzukommen, aber als ich drin war war das Buch wirklich gut. Es ist gespickt mit Anagrammen und Mathematik. John hat immer so kleine Fußnoten verfasst, die wirklich toll sind. Und bevor ihr nun vor Mathe zurückschreckt, kann ich euch waren. Ich als sehr (wirklich sehr!) unbegabt was die Mathematik angeht konnte die Dinge dank der guten Erklärungen wirklich gut nachvollziehen! Es ist wirklich interessant wie intelligent dieses Buch ist. Obwohl ich nicht weiß wie toll das mit der Übersetzung geklappt hat, weil man Anagramme ja schlecht übersetzen kann... Aber es ist wirklich toll gemacht und sprüht vor Intelligenz, Charme und Witz.

Fazit: Lasst euch nicht davon abschrecken, dass es von Mathe handelt (also teilweise), oder dass es immer so schlecht gemacht wird oder untergeht. Denn das Katherines Buch ist wirklich toll. Vielleicht ist es kein Buch was für eine Verfilmung herhalten sollte, aber als Buch ist es einfach genial. Genau das richtige für die Sommerferien um vielleicht Graphen und Funktionen doch noch was abgewinnen zu können.

May♥

Geschrieben von May

Veröffentlicht in #Buchbewertung

Repost 0
Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post