Buchbewertung: 'Silbertod'

Veröffentlicht auf 11. Dezember 2014

Buchbewertung: 'Silbertod'

Inhalt:

Nichts für schwache Nerven: das Rätsel um den Silberapfelmörder. Pin lebt gefährlich. In den verwinkelten Gassen von Urbs Umida wimmelt es von Dieben, Betrügern und Scharlatanen, und es geht Angst um, seit ein Mörder sein Unwesen treibt. Er hinterlässt bei jedem seiner Opfer einen silbernen Apfel, sonst weiß man nichts von ihm. Seltsam ist auch die Gruppe von Schaustellern, die Pin kennenlernt. Einer von ihnen behauptet, Tote zum Leben erwecken zu können. Gemeinsam mit seiner Freundin Juno versucht Pin, seinem Trick auf den Grund zu kommen. Da schlägt der Silberapfelmörder wieder zu – und diesmal wäre fast Pin das Opfer geworden …

Meinung:

Ich bin ja eigentlich kein großer Fan von Fantasy-Romanen, und halte mich eher an realistische Bücher ("Tfios", "Margos Spuren", "Jimmy,Jimmy" usw.), aber trotz allem hat es mir dieses Buch echt angetan! Ich war sofort verzaubert von dem Schreibstil und den wirklich brillianten Charakteren! F.E. Higgins überzeugt mit ihrer Geschichte und ich habe an den Seiten gehangen, und konnte nicht aufhören zu lesen, bis die Fragen sich klärten und das Rätsel gelöst war. Dazu muss man noch sagen, dass ich in letzter Zeit wirklich sehr lesefaul war, und dieses Buch mich aus meinem "Loch" rausgeholt hat. ;D Und obwohl die ganze Geschichte in einer, der Phantasie entsprungenen Stadt spielt, erkennt man Teile unserer Gesellschaft in dem Volk, wie sie die Menschen, vor allem Pin, wegen Verdachten missbilligen, über ihn reden, ihn verabscheuen, und ihre Augen nicht von Elend lassen können, sondern draufgeiern..

Fazit:

"Silbertod" von F.E. Higgins ist wirklich sehr lesenswert! Allein schon die Komplexität des Buches, so viel Inhalt und Spannung in ein Buch mit grade mal 293 Seiten zu bekommen, ist wirklich bewundernswert. Ich bin absolut begeistert von dem Schreibstil, den Charakteren, wie detailliert sie beschrieben sind und wie gut man in sie hinein fühlen kann, und auch davon, wie gut man sehen kann, dass die Gesellschaft immer gleich bleibt und von Vorurteilen geprägt ist. Hier und da bleiben am Ende nun doch ein paar Fragen offen, aber vielleicht ist das auch gut so, denn so hält der Autor seine Leser auch noch nach dem Lesen in seinem Bann. Ich freue mich sehr sagen zu können, dass es zwar keinen 2. Teil gibt, dafür aber eine "Parallelgeschiche", "Das schwarze Buch der Geheimnisse", die ich auch schon gelesen habe, und über die ich genauso beistert bin. Wem "Silbertod" gefällt, muss dieses Buch auf jeden Buch auf jeden Fall auch lesen.

Summer♥

Geschrieben von Summer

Veröffentlicht in #Buchbewertung

Repost 0
Kommentiere diesen Post